Perlen der Natur und Kultur an der Strecke

Der neue Radwanderweg verläuft auf ruhigen Nebenstraßen mit mittlerer Anforderung und herrlichen Ausblicken für Freizeitradler und Familien. Beginnend in Kirchgattendorf, dem Sieger (Goldmedaille) beim Landes- und auch beim Bundeswettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden - unser Dorf hat Zukunft" führt die Route ein kurzes Stück auf sächsischer Seite an den ehemaligen Grenzübergang Ullitz und von da nach Trogen und Feilitzsch. Am Weidigsteich vorbei kommt man in ruhige Wälder, die immer wieder herrliche Ausblicke ermöglichen, über Münchenreuth zum Drei-Freistaatenstein. Dies ist der einzige Ort in Deutschland, an dem drei Freistaaten Sachsen - Thüringen - Bayern eine gemeinsame Grenze bilden. Weiter führt der Weg auf der thüringischen Seite nach Mödlareuth ("Little Berlin") zum Deutsch-deutschen-Museum. Im Außengelände mit erhaltenen Grenzsperranlagen und einem Demonstrationsgebäude gewinnt man einen realen Einblick in die Geschichte der Deutschen Teilung. Über Töpen gelangt man ins Leuchtholz zur Aussichtsplattform "Petersgrat", wo man einen grandiosen Blick über das Saaletal werfen kann und gelangt weiter über das Silberdorf Isaar (Silbermedaille Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden - unser Dorf hat Zukunft" auf Bayernebene 2004) zum Ausflugsziel Fattigsmühle. Hier hat man Anschluss an den Saale-Radwanderweg und Jean-Paul-Radwanderweg nach Hof.

 


Zum Seitenanfang